mein Vater war der Beste

Heute unter der Dusche kam die freudige Erkenntnis, die lange, seit meiner Kindheit, auf sich warten ließ:

Mein Vater war der Beste.

Er war immer abwesend.

Dadurch habe ich mich rechtzeitig auf die Suche gemacht und schließlich vieles erkannt.

Die Suche war lang, obwohl die Distanz eigentlich kurz. Wenn der Weg nicht gerade ist, ist die Suche meist lang.

´abwesend´ und ´anwesend´ trennt schließlich nur ein Buchstabe: a(b/n)wesend.

Und auch zwischen ´erkennen´ und ´verkennen´ ist der Unterschied nicht groß: (v)erkennen.

Bei ´Nebel´ und ´Liebe´ ist der Aufwand allerdings etwas größer, aber hält sich in Maßen:

Schritt 1: ´N´ durch ´li´ ersetzen: Li-ebel

Schritt 2: Das überflüssige ´l´ am Ende wegnehmen: Liebe.

Nur zwischen ´Nacht´ und ´Tag´ scheint der Unterschied unüberwindbar zu sein..

Aber auch sie trennt nur ein Sonnenaufgang.

Also es gibt keinen Grund zum Verzweifeln;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.